Die Einführung: Such-Operatoren bei Google-Search

Diese Einführung zu Google-Such-Operatoren gibt Antworten auf folgende Fragen:
Was sind Such-Operatoren und wozu dienen sie? Wer braucht diese? Welche Such-Operatoren gibt es? Wie steht es um die von Google deaktivierten Operatoren? Der Beitrag beschreibt, wie die Anwendung der Such-Operatoren die Ergebisse beeinflußt bzw. wie sich suksessive eine Such-Anfrage entwickelt. "Suchstrategien entwickeln".

Googeln kann jeder, das Finden hingegen will erlernt sein!

Suchmaschinen, wie Google, sind heute oft in der Lage, anhand einer Aneinanderreihung der Such-Begriffe (Keywordkombination), passende Ergebnisse auszugeben. Dies gelingt nur, weil Suchmaschinen die Mainstream- Erwartungen kennen bzw. zuvor ermitteln. Liegen andere Erwartungen beim Nutzer vor, können seitenweise nutzlose Suchergebnisse die Recherche erheblich behindern. Klassiker sind Keywords unterschiedlicher Bedeutung aber mit gleicher Schreibweise, wie bspw. »golf«. Abweichende Erwartungen wären das Auto, die Sportart, eine Meeresbucht etc.

Was sind Such-Operatoren?

An dieser Stelle kommen die Such-Operatoren der Suchmaschinen ins Spiel. Sie helfen den Rechercheaufwand zu reduzieren und in einigen Fällen verhindern sie Erfolglosigkeit. Je nach Nutzergruppe (normaler User, Suchmaschinenoptimierer, Journalist, Webmaster) liegen die Schwerpunkte hinsichtlich der Bedeutsamkeit für die tägliche Arbeit einzelner Operatoren anders. Jeder Nutzer sollte allerdings folgende Operatoren kennen: Phrase, Platzhalter, Minus, Oder, Und, Definition, Seiten, Dateitype und inUrl.

Such-Operatoren weisen die Suchmaschinen an, den Index spezifiziert und konkretisiert zu durchforsten mit dem Ziel genauere und bessere Ergebnisse, der Suchintention entsprechend, auszuliefern.
Eine Anfrage besteht dann aus den Keywords und den Operatoren.
Operatoren bestehen aus einem oder mehreren Zeichen, dem Symbol.

Google unterstüzt die Anwender mit einer Einführung zur Suche unter dem Titel "Mit Google suchen". Die sollte jeder mal gelesen haben.

Welche Operatoren bietet Google an?

Die Wichtigsten sind:
Phrase, Platzhalter, Minus, Oder, Und, Definition, Seiten, Dateitype, inUrl, inTitle, inText, ähnliche Seiten, Cache, Info, Zahlenbereich, Social Media und spezielle, wie Wetter.

Mittlerweile gibt es Operatoren, die nicht mehr unterstützt werden oder eine andere Funktion erfüllen. Zzt. sind diese noch in OGSE enthalten. Gründe sind: Nutzer wenden sie an, da sie irgendwie das Ergebnis beeinflussen und es widersprüchliche Meinungen dazu im Web gibt.

Dazu gehören der Plus- und der Synonym-Operator.

Deaktivierte Operatoren - Untersuchung am Plus-Operator

Widersprüchliche Meinungen zur Funktionsweise einiger Such-Operatoren und zur Frage, sind die Operatoren noch aktiv oder hat Google sie abgeschaltet, war der Anlaß zu folgender Untersuchung (Stand Januar 2019):

Untersuchungsgegenstand: Plus-Operator

Meinungen:

Überprüfung mit den Suchanfragen (Testcase):

Schlußfolgerung: Die Untersuchung stützt sich auf Einzelprüfungen und ist damit nicht repräsentativ. Dennoch ist der Plus-Operator weder eine Singelphrase noch ist ein Einschluß wahrscheinlich.
Die Anzeichen für eine Deaktivierung hinsichtlich der untersuchten Funktionen sprechen hingegen dafür. Eine Wirkung auf das Resultat ist gegeben.

Zusammenfassung

Unbestritten ist: Die Anwendung der Such-Operatoren reduziert deutlich die Recherchezeit, wenn die Standardanfrage nur mit Keywords erfolglos scheint. Schon die Anwendung weniger Such-Operatoren steuern die Resultate maßgeblich. Jeder User sollte die für ihn wichtigsten Such-Operatoren kennen.
Welche das sind, hängt von der Ausrichtung (Journaist, SEO, Webmaster...) ab.

BESSER FINDEN, STATT NUR GOOGELN.

vA: 20.01.2019 letztes Update: 20.01.2019